Bewertet mit 4,8 / 5 ⭐️ | Gratis Versand ab 100€ in DE

Backformen

Backformen

Saftige Kuchen, ofenfrisches Brot, Auflauf, krosser Braten und vieles mehr: Die Petromax Backformen aus Gusseisen sind ideal für jede Küche.

Ansicht als

Was backst du als Nächstes?

Echte Abenteurer brauchen auch mal eine Pause! Wie wäre es mit einem saftigen Muffin direkt am Feuer? Oder einer zünftigen Brotzeit auf deiner Wanderung? Mit den verschiedenen gusseisernen Backformen von Petromax kannst du dir und deiner Truppe Brote, Kuchen, Aufläufe und sogar krosse Braten zubereiten, je nach Größe und Art der Form. Was du bei der Wahl deiner passenden gusseisernen Backform beachten solltest, erfährst du hier.

Was ist die beste Brotbackform?

Für die Wahl der besten Brotbackform solltest du überlegen, welche Art Brot du backen möchtest. Für ein frei geformtes Brot genügt dir lediglich das Backblech und eine Schale Wasser auf dem Ofenboden, damit dein Brot schwaden kann. Schwaden bedeutet, dass das Wasser in der Schüssel verdampft und auf der Haut des Teiges kondensiert, sodass das Eiweiß gerinnen kann und die Stärke verkleistert. Dadurch erhält dein Brot eine knusprige Kruste. Eine Brotbackform ist somit nicht in allen Fällen notwendig, sie ist aber ungemein nützlich, weil im Falle der Verwendung eines Deckels das Wasser an diesem kondensiert. Eine Gefahr bei freigeformten Broten kann sein, dass das Brot von oben verbrennt oder sich keine schöne Kruste bildet.

Ein weiteres Thema ist die Qualität deiner Brotbackform: Wenn diese nicht stimmt, wirst du kein gutes Brot backen können. Einige Formen halten Temperaturen von 250°C gar nicht aus, daher solltest du stets darauf achten, auf welche Temperatur die von dir gewählte Form ausgerichtet ist. Bei zu hohen Werten könnten sich bei billigen Exemplaren die Beschichtung, die Farbe oder das Plastik ablösen.

Deine Brotbackform muss in deinen Backofen passen. Außerdem sollte sie multifunktional sein und nicht nur im Ofen zu verwenden sein, z.B. auch in der Glut oder über dem Feuer, sodass du bei gutem Wetter dein Brot in der Natur backen kannst. Nicht nur eine Art Gebäck darin zubereiten können, ist wichtig, denn sonst hast du 10 verschiedene Formen, anstatt drei, mit denen du eine Vielzahl an Gerichten zubereiten kannst.

Die Form muss sowohl hohen Temperaturen standhalten als auch Wärme speichern. Da dein Brotteig in eine im Ofen vorgewärmte Form gelegt werden sollte, ist das Material sehr wichtig, das du verwendest. Gusseisen speichert die Wärme beispielsweise sehr gut und lange.

Die Backform sollte leicht zu reinigen sein. Ein umständliches Abkratzen von Teigresten ist nicht nur zeitaufwendig, sondern schadet auch der Form.

Die meisten Backformen unterscheiden sich entweder nach ihrem Material oder ihrem Anwendungsgebiet.
Es gibt folgende Backformen: 

  • Backblech 
  • Backrahmen 
  • Baguetteblech 
  • Kastenform 
  • Brötchenform 
  • Brownieform 
  • Gugelhupfform 
  • Motivformen (Herz, Osterlamm) 
  • Springform 
  • Madeleineform 
  • Muffinform 
  • Pralinenform 
  • Quicheform 
  • Silikonform 
  • und viele weitere

Material

 

 

 

Vorteil

 

Nachteil
Gusseisen
  • muss nicht eingebrannt werden
  • charakteristischer Röstgeschmack
  • optimale Hitzeverteilung und Wärmespeicherung (Ofen früher ausstellen und die Hitze nutzen und den Deckel abnehmen)
  • natürlicher Antihaft-Effekt
  • Thermometerdurchführung
  • für den Backofen, alle Herdarten, das Feuer, die Glut, über dem Feuer
  • leicht einbrennbar, wenn er rostet
  • Henkel, um den Deckel mit dem Deckelheber abzunehmen
  • am stabilsten und haltbarsten den anderen Materialien gegenüber
  • leichte Reinigung nur mit Wasser, Ringreiniger oder Schaber
  • recyclebar
  • alle Herdarten, Backofen, Feuer und Glut 
  • geeignet für Sauerteig

bei falscher Behandlung, z.B. Einsatz von Spülmittel, kann Gusseisen rosten (bei Rost kann die gusseiserne Form leicht erneut eingebrannt und anschließend wieder verwendet werden

Edelstahl
  • rostfrei
  • Reinigung in der Spülmaschine
  • spülmaschinenfest
  • kratzfest
  • gleichmäßiges Backergebnis
  • robust
  • nicht säurebeständig 
  • geeignet für Sauerteig
  • speichert die Wärme nicht so lange, das Brot wird also nicht so gut gebacken
  • muss stark eingefettet werden
  • Backrahmen: Teig könnte auslaufen
  • nicht für das offene Feuer oder die direkte Sonne geeignet
Silikon

 

  • leicht
  • einfach zu reinigen
  • für die Spülmaschine geeignet
  • Antihaft-Effekt
  • nur bis 230°C ausgelegt (die meisten Brote werden bei 250°C gebacken), daher auch nicht für Sauerteig geeignet
  • kein natürliches Material
  • unansehnlicher Film aus Fett kann sich bei längerer Benutzung bilden
  • dürfen nicht eingefettet werden
  • könnten den Geruch der Speisen annehmen
  • nicht kratzfest
  • könnten auslaufen, da sehr biegsam
Weißblech
  • gleichmäßiges Durchbacken
  • leicht
  • günstig
  • sehr empfindlich: Kratzer und Rost
  • unterschiedliche Hitzeverteilung, d.h. das Brot bäckt nicht gleichmäßig durch
  • müssen gut eingefettet werden
  • nur für Elektro- und Gasöfen
  • nur bis 230°C ausgelegt (die meisten Brote werden bei 250°C gebacken)
  • nicht spülmaschinenfest
  • nicht für Obstkuchen geeignet wegen der Fruchtsäure
Schwarzblech
  • gute Hitzeverteilung
  • Antihaft-Effekt
  • muss kaum eingefettet werden
  • gleichmäßiges Durchbacken
  • für Obstkuchen geeignet (fruchtsäurebeständig)
  • nur für Elektroöfen
  • zerkratzte Formen müssen wegen der Beschichtung entsorgt werden 
  • nicht spülmaschinenfest
Glas

 

  • Hitzebeständigkeit
  • kratzfest
  • für Obstkuchen geeignet (fruchtsäurebeständig)
  • spülmaschinenfest
  • bricht leicht
  • empfindlich: Kratzer
  • leitet die Wärme nicht so gut, das Brot wird also nicht so ideal
Emaille

 

  • robust, unempfindlich
  • gute Wärmeleitfähigkeit
  • für Obsttorten geeignet
  • hitzebeständig bis 400°C
  • Haltbarkeit
  • Kratzfestigkeit
  • geeignet für Sauerteig
  • Brot backt leicht an, muss daher stark eingefettet werden
  • häufig nicht spülmaschinenfest
  • rostfrei
  • Einfetten vor der Verwendung
Keramikbeschichtung/ glasierte Keramik (Römertopf)
  • gleichmäßige Hitzeverteilung
  • gibt die Feuchtigkeit nach und nach an das Brot ab
  • Antihaft-Effekt
  • muss vor dem Einsatz lange gewässert werden
  • Keramik: kratzfest (nicht bei Glasierung oder Beschichtung, diese zerkratzt leicht)
  • zerbrechlich
  • nicht spülmaschinenfest

Die Petromax Kastenformen k4 bis k12 sind ideal für das Brotbacken geeignet und überzeugen mit zahlreichen Vorteilen (siehe Tabelle unter „Gusseisen“). Dank der unterschiedlichen Größe sind sie für viele Backvorhaben geeignet und können außerdem verwendet werden, um darin zu kochen, Aufläufe zuzubereiten oder um den Deckel als Pfanne zu nutzen. Diese Multifunktionalität macht die Kastenformen zum nützlichen Kochgeschirrfür Vorhaben in der Küche und beim Draußen-Kochen. Auf den Kauf von Backform, Auflaufform, Topf und Pfanne kann somit verzichtet werden, weil die Kastenformen diese vereinen und das spart Platz im Küchenschrank oder im Camper. Die gusseisernen Formen überzeugen dank ihrer sehr guten Eigenschaften und leichten Handhabe, sodass sie in jedem Fall eines der Kochgeschirre sein wird, welches du wohl am meisten verwenden wirst – ob in der Lagerfeuerküche oder in der Küche zu Hause. Die hohe Qualität aus dem Hause Petromax garantiert eine lange Nutzungsdauer und Zuverlässigkeit, sodass du viele Jahre lang Freude am Backen und Kochen haben wirst. Bei guter Pflege hält Gusseisen ein Leben lang und der einzigartige Geschmack durch die gebildete Patina wird dir, deinen Freunden und deiner Familie lange im Gedächtnis bleiben und dich zu immer neuen Back- und Kochkreationen anspornen.

Welche Vorteile hat das Backen in der Gusseisen-Backform?

Anforderungen an eine gute Backform Petromax Kastenformen k4k8k12 (Gusseisen)
Deckel zur Kondensation ✔️Kastenform mit Deckel
Qualität ✔️besonders wenige Einschlüsse im Gusseisen
Temperaturbeständigkeit bis 250°C ✔️300°C und mehr
Beschichtung, Farbe oder Plastik löst sich nicht ab ✔️keine Beschichtung vorhanden
passt in den Backofen ✔️alle 3 Formen passen in den Backofen
über/im Feuer, in der Glut zusätzlich verwendbar ✔️über/im Feuer, in der Glut zusätzlich verwendbar
zusätzliche Verwendungsmöglichkeiten ✔️k8 und k12: Deckel als Pfanne verwendbar k4 bis k12: Form als Auflaufform, als Topf, Backofen, wenn Glut auf dem Deckel platziert wird
Wärmespeicherung ✔️Gusseisen speichert natürlicherweise die Wärme
leichte Reinigung ✔️in warmem Wasser einweichen lassen und mit Ringreiniger oder Schaber letzte Teigreste entfernen, anschließend pflegen mit Pflegepaste für Guss- und Schmiedeeisen und gut trocknen lassen, z.B. mit dem Silikonuntersetzer für Feuertöpfe (Dutch Ovens) oder dem Deckel-Abstandshalter für Feuertöpfe.

Kann man in einer Auflaufform Brot backen?

Die Kastenformen k4 bis k12 eignen sich sehr gut zum Brotbacken. Der Vorteil ist, dass sie einen Deckel besitzen und daher die Feuchtigkeit daran kondensieren kann. Bei Auflaufformen ohne Deckel sieht das schon anders aus – das Brot kann von oben verbrennen. Die Form darf auch nicht allzu vollgefüllt werden, da der Teig noch aufgeht und über den Rand der Auflaufform hinausgehen könnte. Außerdem muss der Auflaufform eine Schüssel mit Wasser beigestellt werden, sodass das Brot schwaden kann, d.h. das Wasser in der Schüssel verdampft und kondensiert auf der Haut des Teiges, sodass das Eiweiß gerinnen kann und die Stärke verkleistert. Dadurch erhält dein Brot eine knusprige Kruste.

In jedem Fall sollten Auflaufformen aus Keramik oder Porzellan einen hohen Rand besitzen und gut eingefettet werden. Alternativ könntest du auch dein Brot im Topf backen, z.B. im Feuertopf ft9. Durch den Deckel ergeben sich dieselben Vorteile wie bei der Kastenform.

Zusammengefasst gesagt kannst du durchaus in einer Auflaufform Brot backen, der fehlende Deckel stellt aber eine Verschlechterung dar und das Backen in der Auflaufform wird stets nur eine Notlösung sein. Besser ist es somit, sich eine gusseiserne Kastenform mit Deckel zuzulegen, weil in dieser nicht nur der Auflauf, sondern auch das Brot optimal gelingt.

Welche Backform Größe für 500 g Mehl?

Die Kastenform k4 ist mit ihrer Größe von 30 x 11 cm (Innenmaße) für 500 g Mehl geeignet. Hier findest du ein Rezept für Apfelbrot mit Vanillezucker , für das du nur 400 g Mehl benötigst. Viel Vergnügen beim Nachbacken!

Welche Kastenform für 1 kg Brot?

Während die Kastenform k4 ideal für 750 g Teig ist, eignet sich die k8 für mehr als 1 kg Brot. Mit ihrer Innengröße von 30 x 14,5 cm kann der Teig gut aufgehen. Hier kannst du ein Rezept in der k4 oder k8 oder k12 ausprobieren: Ein Kürbisbrot mit Hokkaido Kürbis und 500 g Weizenmehl.

Zupfbrot in der k12

Das Rezept für eine große Beilage zu deinen Grillgerichten, die alle satt macht, findest du hier: Zupfbrot

Muffins aus der Muffinform

Wenn dir nach etwas Süßem vom Feuer ist, findest du hier ein Rezept für Apfel-Zimt--Muffins in der Muffinform mf6.

Temperaturskala für Kastenformen

Wenn du wissen möchtest, wie viel Briketts benötigt werden, um eine bestimmte Temperatur zu erreichen, dann schau in unser Informationsblatt hier: Temperaturskala